Entwässerung mit natürlichen Mitteln

Natürliche Lebensmittel und Kräuter zur Entwässerung

Eine Entwässerung des Körpers kann sinnvoll sein, wenn sich zu viel Flüssigkeit im Körper ansammelt, diese Flüssigkeitsansammlung wird auch als Flüssigkeitsretention bezeichnet. Dies kann beispielsweise verursacht werden durch längeres Sitzen oder Stehen, aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente, bestimmter Lebensmittel oder durch bestimmte Erkrankungen wie Lebererkrankungen oder Nierenerkrankungen. Um Wassereinlagerungen (Ödeme) auf natürliche Weise zu lindern können Lebensmittel und Naturheilkräuter sinnvoll sein. Diese Fördern auf natürliche Weise die Urinproduktion und Lindern folglich die Ödeme.[1]

Darüber hinaus können natürliche Entwässerungsmittel eingesetzt werden um Urinal Trakt Infektionen vorzubeugen oder zu behandeln. Nachfolgenden einige Beispiele von natürlichen Mitteln, die entwässernd wirken.[2]

 

Löwenzahn Tee

Löwenzahn ist für seine Wirkung als natürliches Diuretikum bekannt und auf diese Weise Ödemen entgegenzuwirken. In Europa wurde der Löwenzahn (Taraxacum) bereits traditionell als

Löwenzahn Diuretikum Entwässerung
Löwenzahn zur Entwässerung

natürliches Diuretikum verwendet. Von der deutschen wissenschaftlichen Sachverständigenkommission für pflanzliche Arzneimittel wurde Löwenzahn ebenfalls zugelassen für die Reduzierung von Ödemen. In der Vergangenheit wurde Löwenzahn häufig als Therapeutikum zur Behandlung von Leber- und Nierenerkrankungen sowie Komplikationen mit der Milz eingesetzt. Heutzutage liegt der hauptsächliche Einsatz von Löwenzahn (Taraxacum) bei der Behandlung von Flüssigkeitsretentionen (Störungen des Wasserhaushalts).[3]

 

Grüner Tee

Grüner Tee enthält Koffein, ähnlich wie Kaffee, daher verfügt Grüner Tee über eine entwässernde Wirkung. Der entwässernde Effekt von Grüner im menschlichen Körper ist aber eher als mild einzustufen.[4]

 

Apfelessig

Ungefilterter Apfelessig wird seit langer Zeit zur Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt. Apfelessig ist bekannt für seine harntreibende Wirkung und gesundheitsfördernde Wirkung auf die Nieren und Blase. Seine entwässernde Wirkung wird von Experten als mild eingestuft.[5]

 

Cranberry Saft

Auch Cranberry Saft ist für eine entwässernde Wirkung bekannt, viele Menschen schreiben diesem Getränk sogar eine bessere Wirksamkeit als Medikamente zu. Neben der entwässernden Wirkung verfügt der Cranberry Saft ebenfalls für viele Vitamine, Ballaststoffe und Antioxidantien. Im Gegensatz zu medikamentösen Diuretika wird durch Cranberry Saft nicht das Kalium des Körpers verbraucht. Zur Entwässerung wird empfohlen täglich ca. 250ml bis 500ml reinen Cranberry Saft zu trinken.[6]

 

Koriander

In der traditionellen indischen Medizin wird Koriander seit langer Zeit als Diuretikum eingesetzt. Zur Entwässerung kann Koriandersamen zusammen mit Kümmel aufgekocht werden, anschließend wird er abgekühlt und später die fertige Flüssigkeit konsumiert.[7]

 

Brennnessel

Die Brennnessel wird bereits seit langer Zeit als Heilpflanze eingesetzt. Als Mittel zur Entwässerung wurde die Brennnessel häufig in Europa während des Mittelalters verwendet. Darüber hinaus ist bekannt, dass die Brennnessel über eine gesundheitsfördernde Wirkung bei Muskelschmerzen, Harnwegsinfekten, Heuschnupfen und Gelenkerkrankungen wie Arthritis verfügt. Über eine gesundheitsfördernde Wirkung bei Arthritis verfügt übrigens auch Weihrauch.[8]

 

Schafgarbe

Schafgarbe kann den Körper auf zwei unterschiedliche Wirkungsweisen von überschüssigem Wasser befreien. Schafgarbe wirkt zum einen entwässernd und ist als natürliches Diuretikum bekannt und zum anderen wirkt es schweißtreibend. Durch das Schwitzen wird ebenfalls überschüssiges Wasser reduziert. Daher gilt es auch als bewährtes Mittel um prämenstruellen Wassereinlagerungen und Krämpfe zu lindern sowie den Urinfluss zur Behandlung von Entzündungen zu erhöhen. Des Weiteren kann Schafgarbe die Magensäureproduktion erhöhen, den Blutdruck natürlich senken und eine milde Schläfrigkeit hervorrufen. Als natürliches Schlafmittel wirkt im Übrigen ebenfalls die Passionsblume (Passiflora).[9]

 

Melonen

Melonen und insbesondere Wassermelonen eignen sich hervorragend als Diuretikum, denn neben ihrem hohen Wassergehalt verfügen sie über Stoffe, die den Körper dabei unterstützen Giftstoffe auszuschwemmen. Außerdem sind Melonen reich an Vitaminen sowie Antioxidantien und verfügen über entzündungshemmende Eigenschaften.[10]

 

Schwarze Johannisbeeren

Schwarze Johannisbeeren gelten als sehr wirksam gegen Entzündungen und als natürliches Diuretikum. Schwarze Johannisbeere wird unter anderem dazu verwendet um schmerzhafte Entzündungen wie Rheuma, Arthritis oder Gicht zu behandeln.[11]

 

Zitronen (Zitronenwasser)

Warmes Zitronenwasser gilt als wirksames Mittel zur Entwässerung und Ausleitung von Giftstoffen aus den Körper. Möchte man die Reinigende Wirkung von Zitronenwasser zusätzlich noch verstärken, wird empfohlen es mit einem klein bisschen Knoblauch zu vermischen. Zusammengefasst kann Zitronenwasser den Körper reinigen bzw. entgiften, die Verdauung fördern, Gewichtsverlust fördern, Erkältung und Grippe kurieren, Blähungen kurieren, Harnwegsinfekte heilen und als Hygienemittel für den Mund dienen.[12]

 

Fenchel

Fenchel wirkt als Diuretikum, wie die anderen Vitalstoffe erhöht es die Ausscheidungsmenge von Wasser aus dem Körper. Weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften sind unter anderem Linderung von Anämie, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Durchfall, Koliken, Atemwegserkrankungen und Menstruationsstörungen.[13]

 

Knoblauch

Knoblauch ist vielen bereits als sogenanntes „Superfood“ für eine gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Auch Knoblauch wirkt entwässernd und kann so bei einer Wasserretention effektiv unterstützen. Weiterhin hilft Knoblauch bei Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf unterstützend und stärkt das Immunsystem.[14]

 

Petersilie

Die Blätter der Petersilie sind für ihre ausgezeichnete Wirkung als Diuretikum bekannt. Petersilie kann helfen Nierensteine, Harnwegsinfekte, Entzündungen und Ödeme (Schwellungen) zu lindern oder zu heilen. Darüber beinhält Petersiele viele Antioxidanten, Kalzium, Eisen und B-Vitamine.[15]

 

 

Quellen:

[1] J. Hendricks (2015): 23 Foods and Drinks That Are Natural Diuretics. Abgerufen auf www.livestrong.com

[2] o.V. (2014): 12 Awesome Natural Diuretic Foods and Drinks. Abgerufen auf http://skinnywithfiber.org

[3] B. Chase. Dandelion and Water Retention. Abgerufen auf http://www.progressivehealth.com

[4] o.V. The Diuretic Effect of Green Tea. Abgerufen auf http://www.yourteahq.com

[5] o.V. (2014): 12 Awesome Natural Diuretic Foods and Drinks. Abgerufen auf http://skinnywithfiber.org

[6] J. Rada Jr. How Much Cranberry Juice to Drink as a Diuretic. Abgerufen auf http://www.ehow.com

[7] T.V. Antony Raj (2012): Coriander Leaves And Kidneys. Abgerufen auf https://tvaraj.com

[8] S.D. Ehrlich. Stinging Nettle. University of Maryland Medical Center. Abgerufen auf http://umm.edu/

[9] J. Gore. Diuretic Herbs. Abgerufen auf http://herbs.lovetoknow.com

[10] o.V. (2014): 12 Awesome Natural Diuretic Foods and Drinks. Abgerufen auf http://skinnywithfiber.org

[11] o.V. Black Currant Properties. Abgerufen auf http://www.botanical-online.com

[12] C. Sarich (2013): Warm Lemon Water: A Natural Diuretic And Toxin Remover. Abgerufen auf http://naturalsociety.com

[13] o.V. Health Benefits of Fennel. Abgerufen auf https://www.organicfacts.net

[14] o.V. 20 Diuretic Foods to Lower Blood Pressure and Lose Weight. Abgerufen auf http://bembu.com/

[15] D. E. Pravel (2012): Parsley is an effective antioxidant, diuretic, blood tonic, and more. Abgerufen auf https://www.organicfacts.net

Schreibe einen Kommentar